Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 10. Mai 2016, 17:14

Werwölfe


Werwölfe

Die Erschaffung:

Das Werwolfsgen wird von Familienmitgliedernvon Gereration zu Generation weitergegeben, oder durch einen Biss von einem Werwolf, wird ein Mensch auch ab dem ersten Vollmond nach dem Biss, zu einem Werwolf. Bei dem Familiengen trägt der Mensch diesen Fluch mit sich, der ausgelöst wird wenn dieser Mensch einen anderen Menschen tötet, egal ob absichtlich oder versehentlich.

Die Verwandlung:

Nur bei Vollmond werden Werwölfe dazu gezwungen, sich zu verwandeln. Die erste Verwandlung dauert am längsten und ist auch am schmerzhaftesten. Man kann bis zu fünf Stunden Schmerz durchzustehen haben, bis man sich verwandelt. Nach der ersten Verwandlung geht die Verwandlung schneller von statten, tut aber noch immer weh. Es sind starke Schmerzen zu erwarten, da einige Knochen brechen und sich das Skelett eines Wolfs formt. Mit der Zeitwird der Werwolf mit Fell überzogen und seine Augen beginnen, gelb zu leuchten. Schließlich fangen die Fangzähne an zu wachsen. Danach dauert es nur noch wenige Augenblicke, bis er zum Wolf geworden ist. In dieser Form verbleibt er einige Stunden und hat danach Muskelschmerzen. Ältere Werwölfe sind in der Lage, die Verwandlung in einem gewissen Maß unter Kontrolle zu haben.

Kräfte und Fähigkeiten:

  • Werwölfe sind stärker und schneller als normale Tiere oder Menschen. Sie bewegen sich schneller, springen höher und laufen weiter ohne das Anzeichen einer Erschöpfung.

  • Wut: Ist ein Werwolf wütend, steigern sich seine Kräfte für kurze Zeit. So kann es sein, dass sie stärker als Vampire sind.

  • Verbesserte Sinne: Werwölfe besitzen einen ausgeprägten Geruchsinn, außerdem sehen und hören sie besser.

  • Durabilität: Werwölfe sind physisch resistenter als jeder Mensch

  • Lügen-Detektion: Werwölfe spüren, wenn eine Person lügt.

  • Selbstheilung: Werwölfen sind in der Lage, Verletzungen an ihrem Körper selbst zu heilen.

  • Werwolfs-Biss: Der Biss eines Werwolfes ist für normale Vampire absolut tödlich, nicht aber für Urvampire.

  • Vollmond: Während einer Vollmondnacht werden die natürlichen Fähigkeiten eines Werwolfes noch weiter verstärkt und erreichen ihren Höhepunkt.

  • Verwandlung: Werwölfe verwandeln sich während des Vollmondes in einen Wolf, haben jedoch keine Kontrolle über ihre Taten.

Die Schwächen:

  • Gebrochenes Genick: Wird das Genick eines Werwolfs gebrochen, stirbt er.

  • Wolfswurz: Die Pflanze schwächt Werwölfe und verbrennt ihre Haut bei Berührung.

  • Gilbert-Erfindung: Die Erfindung von Johnathan Gilbert erzeugt eine Hochfrequenz-Geräusch, das sowohl von Vampiren, als auch Werwölfen gehört werden kann und ihnen sehr starke schmerzen zufügt.

  • Magie: Hexen können bei Werwölfen mehrere Aneurysmen erzeugen und ihnen dadurch unerträgliche Schmerzen zufügen.

  • Enthauptung: Das Trennen des Kopfes vom Körper eines Werwolfes verursacht seinen sofortigen Tod.

  • Herz-Extraktion: Die Entfernung des Herzens führt zum sofortigen Tod.

Besonderheiten:

  • Vollmond: Werwölfe verwandeln sich bei Vollmond, unter starken Schmerzen in einen Wolf.

  • Werwölfe gibt es schon viel länger wie die Vampire

  • Als rauskam, dass Klaus nicht das Kind von Mikael ist, sondern von einem Werwolf abstammt, tötete dieser die komplette Familie des Werwolfes und löste so diesen ewigen Krieg zwischen den beiden Rassen aus.



Ähnliche Themen